Fußball EM 1992
- Sport

EM 1992: Überraschung durch die Dänen

Diese 9. Fußball EM im Jahr 1992 in Schweden schrieb Geschichte und gilt als ein dänisches Sommermärchen. Die nordeuropäischen Länder konnten sich in der in Schweden ausgetragenen EM durchsetzen. Bis in das Finale schafften es Deutschland und Dänemark. Nach einem spannenden Spiel mussten sich die Deutschen aber tatsächlich geschlagen geben und kamen nicht gegen die rot-weißen Dänen an. Die sich doch eigentlich am Strand ausruhten und es fast nicht bis in das Turnier geschafft hätten.

Der Schlachtruf der Dänen lautete „We are red, we are white, we are Danish Dynamite“. Der Schlachtruf war bei der Fußball EM 1992 absolut passend und die Dänen waren die Sensation des Sommers. Einen solchen Erfolg konnte Dänemark danach nicht mehr abliefern aber in diesem Sommer zeigten sie es allen anderen teilnehmenden Ländern. Weniger erfolgreich waren andere sonst berühmte Länder wie zum Beispiel Frankreich und England bei dieser EM.

 

Durchmarsch bis zum spannenden Finale

Die Sensation der ganzen Geschichte war aber, dass die Dänen doch eigentlich gar nicht qualifiziert waren. Es war sehr knapp bei der Qualifikation, doch Jugoslawien war noch etwas besser. Aber Jugoslawien erhielt aufgrund der Balkankrise Sanktionen und wurde gerade mal zehn Tage vor dem Start der EM ausgeschlossen. Aus diesem Grund konnte Dänemark nachrücken und doch noch in Schweden auflaufen. Bei der Nachricht an die Dänen musste es schnell gehen. Schließlich galt die EM durch die nicht geschaffte Qualifikation schon als abgeschlossen. Der Trainer Moller Nielsen musste dann ganz schnell seine Mannschaft zusammenrufen und eine Strategie aufstellen.

Womit niemand gerechnet hatte: Dänemark schaffte einen absoluten Durchmarsch bis hin zum Finale. Zurückgerufen aus dem Urlaub und sicherlich in einigen Fällen aus dem Strandkorb kommt das schon einer Sensation gleich. Die energiegeladenen Dänen überzeugten aber nicht nur in der Gruppenphase. Bis zum Finale hin feierten die Dänen ihre wirklich erfolgreiche Mannschaft. Sogar Deutschland musste sich geschlagen geben und galt doch bis zu diesem Moment als amtierender Weltmeister als Favorit des Turniers. Im Finale schaffte Dänemark das 2:0 gegen Deutschland und holte sich den Titel als Europameister. Da verlief der Sommer definitiv ganz anders als zuvor gedacht!

 

Gastgeber Schweden scheiterte an Deutschland

Schweden war als Gastgeber automatisch für die EM qualifiziert. Gegen Deutschland kam der Gastgeber dann aber doch nicht an. Im Halbfinale war für die Schweden Schluss und der amtierende Weltmeister Deutschland zog in das Finale ein. Am 26. Juni 1992 kam es dann in Göteborg zur dänischen Sensation und die Dänen gewannen ganz eindeutig. Die Tore in der 18. und 78. Minute von John Jensen und Kim Vilfort besiegelten den klaren Sieg der Dänen.

Die 9. Fußball-Europameisterschaft vom 10. bis zum 26. Juni 1992 galt damit als eine EM voller Überraschungen. Seit diesem Turnier ist es übrigens bis heute üblich, dass die Spieler neben der Nummer im Team auch den Namen auf dem Trikot haben. Dadurch ist eine Identifikation mit den Spielern auch für die Zuschauer leichter. Die teilnehmenden Mannschaften teilten sich in 2 Gruppen auf. Insgesamt 8 Mannschaften von 32 Bewerbern schafften die Qualifikation. In der ersten Gruppe spielten Schweden, Dänemark (als Nachrücker für Jugoslawien), Frankreich und England. In der zweiten Gruppe traten die Niederlande, Deutschland, Schottland und das Team der früheren Sowjetunion an. Bis in das Halbfinale schafften es die Niederlande, Dänemark, Schweden und Deutschland. Das Finale wurde dann zwischen Deutschland und Dänemark ausgetragen.

Weiteren spannenden Artikel zu dem Thema gibt es bei http://www.spiegel.de/einestages/em-1992-wie-daenemark-zum-europameister-titel-durchmarschierte-a-1100384.html

About Mike Pabst

Read All Posts By Mike Pabst

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *