- Blog

Saugroboter für Tierhaare

So stark die Liebe zu den eigenen Haustieren auch sein mag, die lästigen Haare werden immer ein Thema sein. Tierhaare sind nervig, darüber lässt sich wohl kaum streiten. Sie gehören allerdings von Beginn an zu den alltäglichen Problemen der Besitzer dazu, sodass sie damit leben lernen. Trotzdem stellen sich viele die Frage, wie sie sich den tierischen Haaren entledigen können, und darauf gibt es offenbar zahlreiche Antworten.

Der Sauger ist wohl die beste Alternative, aber hier gibt es eine Vielzahl von Produkten, sodass Tierbesitzer kaum noch wissen, welches Produkt auch wirklich dem Problem Tierhaare an den Kragen geht oder einfach nur ein Sauger für den weniger schmutzigen Alltag ist. Vielleicht blicken wir deswegen einfach gemeinsam auf die Gegebenheiten der Staub- und Saugroboter, um zu erfahren, ob sie den Tierhaaren ein Ende setzen können.

Saugroboter gegen Tierhaare – kann das gut gehen?

Vermehrt haben sich die eigenständigen Saugroboter in den Fokus der Haushalte gespielt. Keine Frage, sie sind ideale Begleiter, welche problemlos in jede Ecke gelangen. Das Gute an den kleinen Saugrobotern ist, dass sie wie von Zauberhand ihre Arbeit aufnehmen und wieder eigenständig an die Ladestation docken. Doch kann ein solches kleines Platzwunder mit entsprechender Leistung auch gegen Tierhaare vorgehen? Da sind viele Tierbesitzer noch immer skeptisch, aber ganz abwegig ist es nicht. Folgende Voraussetzungen wären notwendig, damit ein Saugroboter auch im Kampf gegen Tierhaare bestehen könnte und als Empfehlung sicherlich in Frage käme:

– Starke Saugleistung

– Kombibürsten Aufsätze zur Ansaugung und Absaugung

– Gut rotierende Bürsten

Mehr als 40 Millionen Hunde und Katzen finden sich in den Haushalten in Deutschland wieder, wo einiges an Tierhaaren zusammen kommt. Immerhin leben die meisten Tiere im Durchschnitt zwischen 10 und 15 Jahre und erleben mehrere Fellwechsel und typische Alterserscheinungen.

Über die Jahre kommen also viele Haare zusammen und der passende Saugroboter wäre mit hoher Saugkraft und kleinen Feinheiten durchaus keine schlechte Errungenschaft dagegen. 

Die Sauberkeit eines Saugroboters im kurzen Check

Eine häufig gestellte Frage zum Thema Saugroboter ist: „Saugt ein Saugroboter wirklich gründlich?“. Festgehalten werden muss an dieser Stelle, dass natürlich jeder Mensch eine ganz eigene Auffassung von Gründlichkeit und Sauberkeit hat. Doch in der Tat sind die neueren Modelle der Saugroboter mit starker Saugleistung in der Lage, viel Schmutz zu entfernen und darunter eben auch Tierhaare. Im Allgemeinen ist der Saugroboter eine wirklich nützliche Anschaffung, da er technisch hoch avisiert und in der Lage ist, von allein zu saugen. Es bedarf daher keine extra Arbeit und Zeit, welche anderweitig genutzt werden kann. Dazu kommt, dass der Saugroboter auch so eingestellt werden kann, dass er sogar in Abwesenheit die Wohnung glanzvoll sauber hält.

Tierhaare haben bei manchen Saugrobotern keine Chance

Spezielle Saugroboter die nur für Tierbesitzer empfohlen werden, gibt es nicht – jedenfalls nicht im Augenblick. Klassische Staubsauger sind da schon viel weiter und haben auch aufgrund der Lautstärke bereits deutlich leisere Modelle ins Leben gerufen, welche dennoch mehr Saugkraft offerieren. Allerdings gibt es auch unter den Saugrobotern durchaus schon manche Modelle, die explizit mit mehr Saugkraft und ordentlich rotierenden Bürsten versehen sind, um eine verbesserte Saugleistung im Kampf gegen Schmutz und die unliebsamen Tierhaare anzubieten. Doch spezielle Modelle, die explizit nur für diesen Einsatz entwickelt wurden, sind derzeit noch nicht auf den Markt – aber womöglich in Planung? 

Fazit

Die Anschaffung eines Saugroboters macht durchaus Sinn, wenn man darüber nachdenkt, dass das Endgerät alleine saugt, keine manuelle Arbeitskraft und Zeit notwendig sind sowie die Selbstständigkeit des Geräts im Vordergrund steht. Gegen Tierhaare bedarf es allerdings eine starke Saugleistung, was auch mit höheren Kosten verbunden sein kann, um den unliebsamen Begleiterscheinungen der geliebten Tiere Herr werden zu können.

 

About Mike Pabst

Read All Posts By Mike Pabst