- Uncategorized

Wie Du mit den IPL Geräten endlich frei von lästigen Härchen wirst..

Haarentfernung ist ein altbekanntes und nerviges Thema. Wenn man für die Beseitigung lästiger Härchen zum Rasierer greift, hat man des Öfteren noch Tage danach mit einem Rasurbrand zu kämpfen. Pickel, Schnittwunden und Rötungen zeigen sich auf dem rasierten Bereich und fangen an zu jucken. Die Epilation hingegen ist häufig mit Schmerzen verbunden, sodass viele Anwender trotz der langanhaltenden Wirkungen davon absehen.  Doch aufgepasst! Wer auf diese konventionellen Haarentfernungsmethoden für immer verzichten möchte und sich lieber mit einer hautschonenden und nachhaltigen Methode enthaaren möchte, sollte sich mit der IPL Haarentfernung befassen. Auf welcher Arbeitsweise die Technologie basiert und was Du während der Anwendung beachten solltest, möchten wir die nachfolgend mitteilen.

Lichtblitze auch für Zuhause

IPL Geräte strahlen Licht auf die Haare, welches durch das Farbpigment Melanin absorbiert werden kann. Unter der Haut kommt es zu einer thermischen Reaktion, wodurch die Haarfollikel nachhaltig zerstört werden. Nach mehreren Anwendungen fallen die Haare aus und wachsen nicht mehr nach. Wenn Du mehr über die Funktionsweise der IPL Geräte erfahren möchtest, hilft Dir unter anderem diese Webseite: https://haare-ratgeber.de/ipl-geraete-test

Seit dem die IPL Geräte im Handel gekauft werden können, ist für eine dauerhafte Haarentfernung kein Gang in ein professionelles Institut nötig. Da hat den Vorteil, dass die Geräte eigenständig in den eigenen vier Wänden angewendet werden können und für alle Körperteile genutzt werden können.

Ist die Haarentfernung mit Licht für mich geeignet?

Das kommt ganz auf deinen Hautton und deine Haarfarbe an. Personen mit einem dunklen Hautton sind für eine IPL Haarentfernung nicht geeignet, da die Lichtblitze der Geräte von der Haut zu stark absorbiert werden. Außerdem können die Geräte schwer zwischen Haut und Haaren differenzieren. Zudem müssen Personen mit grauen und sehr hellen Haaren auf die Technologie verzichten. Für die Wirksamkeit der Geräte ist jedem Fall das Farbpigment Melanin erforderlich. Andernfalls wird das Licht überhaupt nicht absorbiert.

Wo liegt der Unterschied zu einer professionellen Behandlung im Institut?

Für die Laser Haarentfernung in einem Institut kommen Diodenlasern zum Einsatz, während IPL Geräte sog. Xenonlampen verwenden. Dies macht sich auch in der verwendeten Lichtart bemerkbar: Die IPL Geräte strahlen breitbandig gepulstes Licht aus, welches auch umliegende Hautbereich mitbestrahlt. Der Laser arbeitet fokussierter, sodass die Haare in der Regel schneller ausfallen.

Mehr Infos zu den Geräten gibt’s auch auf Youtube:

Welche große Unternehmen vermarkten die Geräte?

Wer sich in Online-Shops nach einem hochwertigen Gerät umschaut, findet eine Reihe bekannter Hersteller. Vor allem Braun und Philips haben sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Die beliebtesten Produkte sind der Braun Silk Expert und der Philips Lumea. Auf der oben verlinkten Webseite kannst Du übrigens einzelne Produktberichte zu den Geräten finden.

Über die  Nebenwirkungen und Risiken während der Behandlungskosten

Bei einer korrekten und fachgemäßen Anwendung ist die IPL Haarentfernung in der Regel hautschonend und nur mit geringen Risiken verbunden. Nachfolgend wollen wir Dir dennoch stichpunktartig mögliche Komplikationen nennen:

  • Juckreiz nach der Anwendungen
  • Kleine Pickel und Rötungen möglichen
  • Leichte Verbrennungen, wenn die Haut zu sehr gebräunt ist

About Mike Pabst

Read All Posts By Mike Pabst